Religion: Indonesien – Ende eines islamischen Musterstaates

by

Wenn Muslime in Europa, die einen toleranten und liberalen Islam propagieren, gefragt werden, wo es selbigen gibt, lautet die Antwort: Indonesien. Mit seinen 240 Millionen Einwohnern und 85 Prozent Muslimen ist Indonesien der größte islamische Staat – und der einzige, in dem die großen Weltreligionen gleichgestellt sind.

Das beinhaltet den Bau von Gotteshäusern und Religionsunterricht für alle, Glaubenswechsel in jede Richtung, Gesetze ohne Scharia. Und in den Metropolen existiert sogar eine offene Homosexuellenszene.

Zwar gab es nach dem Ende der niederländischen Kolonialzeit 1945 Versuche, den Islam zum Maßstab der Gesellschaft zu machen, doch die Väter der Unabhängigkeit – allen voran der erste Präsident Sukarno – sind dem entgegengetreten. Selbst Sukarnos Nachfolger, der Diktator Suharto, sah sich als Garant religiöser Toleranz.

Die Fanatiker waren gut vorbereitet

Das besonders Makabre an der Entwicklung: Mit der…

Quelle