ÖH Wien finanziert Presseaussendungen linksextremer Organisationen

by

Die Offensive gegen Rechts; By Haeferl (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Von Jänner 2013 bis März 2017 betrug der Anteil der ÖH-fremden Pressemitteilungen 61 Prozent. In diesem Zeitraum diente die ÖH Wien insgesamt 23 verschiedenen linksextremen Organisationen als Plattform. Darunter auch Gruppierungen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Wie die AktionsGemeinschaft nun bekannt gibt, wurden von der linksextremen ÖH Wien seit 2013 insgesamt 121 Presseaussendungen von zum Teil unter Beobachtung des Verfassungsschutz stehenden Gruppierungen verbreitet. Finanziert wurden von der ÖH Aussendungen des noWKR-Bündnisses, diverser Autonomer Antifas und der Plattform Radikale Linke. Ausgesendet wurde auch für Refugees Welcome und das refugee camp vienna.

Österreich als Naziland

Auf der Liste der ÖH-Günstlinge findet sich unter anderem die Autonome Antifa Kärnten. Diese zeichnet sich durch eine besonders ausgeprägte österreichfeindliche Haltung aus. Auf…

Quelle