Deutsches Unternehmen will LTE auf den Mond bringen

by

Zur Erkundung von Himmelskörpern werden oftmals kleine Roboterautos genutzt. Diese sammeln dann Daten und funken diese zur Kontrollstation auf der Erde. Dieser Prozess ist allerdings vergleichsweise kompliziert und energieaufwendig – was die Lebensdauer der kleinen Rover einschränkt. Das deutsche Unternehmen Part Time Scientists will nun allerdings einen anderen Ansatz ausprobieren. So ist geplant, dass Mitte nächsten Jahre die selbst entwickelte Landefähre „Alina“ zwei Roboterautos zum Mond bringen wird. Die Besonderheit dabei: In Zusammenarbeit mit Vodafone soll eine Station des neuen Mobilfunkstandards LTE-V-X in der Landefähre integriert werden. Die Technologie soll dann dafür sorgen, dass auch große Datenmengen effizient über längere Strecken gesendet werden können.

Dieses Roboterauto soll als erstes den LTE-Funk auf dem Mond nutzen. Bild: Part Time Scientists

Die LTE-Verbindung soll zukünftig von allen genutzt werden können

Die beiden Roboterautos werden…

Quelle