Dänemark – "Niemand will hier Deutsche sehen"

by


Nach dem 2. Weltkrieg war der Hass in Dänemark auf die deutschen Besatzer sehr groß. Martin Zandvliets Film „Unter dem Sand“ erinnert daran, wie sich die Dänen an deutschen Kriegsgefangenen rächten.

Der Zweite Weltkrieg ist auserzählt? Von wegen! Noch immer gibt es viele Geschichten, die auf ihre Darstellung warten. Vor allem, was die sogenannten Nebenschauplätze des Zivilisationsbruchs, der zweiten großen Mordbrennerei des Zwanzigsten Jahrhunderts angeht. Da gibt es zum Beispiel Dänemark.

Das kleine Nachbarland im Norden war von 1940 bis 1945 in der Hand der deutschen Wehrmacht. Es wurde zwar besser behandelt als die meisten anderen besetzten Länder. Trotzdem fühlten sich die Dänen natürlich gedemütigt und drangsaliert. Und noch etwas anderes kam hinzu: Die Erinnerung an die verheerende Niederlage im Krieg von 1864.

Es handelte sich dabei um den ersten der deutschen Einigungskriege, mit denen Bismarck die Vormacht Preußens in einem künftigen Deutschen Reich zu…

Quelle